Die Geschichte von Quartz

Die Geschichte von Quartz fängt in der Ferne an: ein Schäferhund wie wenige andere.

Es war ein kalter Tag am Sonntag, den 14. März  1993, als ich Amigo Von Belgier, einen  wunderbaren Schäferhund das erste Mal bei einem Wettbewerb in der Nähe von Viernheim (Deutschland) sah; er platzierte sich in dieser Gelegenheit auf den 4. Platz in der Tabelle der qualifizierten erwachsenen Hunde, nach Hunden mit mehreren Preisen, wie: Jeck Von Noricum, Hoss Von Hasemborn und Visum Von Arminius.
Der Hund gefiel mir sehr und am Ende des Wettbewerbs sprach ich mit dem Herrchen, Herrn Keim, um zu  gratulieren und um seine Telefonnummer für weitere Kontakte zu bitten. Während der Rückreise dachte ich kontinuierlich an Amigo und daran, wann ich ihn benutzen konnte; dieser Tag war nicht so weit, denn ein schönes Weibchen von mir, Freda del Pellegrino, war bereit für die Paarung und ich dachte an ihn sofort.
Nach zwei Monaten sind sehr schöne und größe Welpen, ein Männchen und zwei Weibchen, geboren. Leider waren die Weibchen zu groß und wegen physischer Probleme sind sie gestorben.

Quartz, 3 Monate alt

Nur Quartz blieb am Leben. Sehr dunkel, neugierig, mit einem listigen Schnäuzchen. Locati Fabio, ein Freund und Nachbar  von mir, der in dieser Zeit mit mir arbeitete, kümmerte sich um Quartz. Ab sofort hatten wir eine gute Beziehung zueinander, und das war sehr wichtig beim Spielen, bei der Sozialisation und bei der Ausbildung vom kleinen Welpe Quartz

Quartz, 12 Monate alt

Quartz wuchs schnell und der erste Ring wurde auch für ihn vorgesehen.
Die Gelegenheit war eine regionale Meisterschaft, die von S.A.S. Ponente am 3 Juli 1994 in einem kleinen Dorf in Ligurien organisiert wurde. Der Richter, Herr Di Liberto zeichnete ihn mit dem höchsten Preis und dem Ehrenplatz aus. Die folgende Gelegenheit war ein nationales Treffen in Bassano del Grappa, wo der Richter Herr Osciler war, und Quartz platzierte sich auf die zweite Stelle. So verging die erste Ausstellungsperiode im Sommer 1994. In September stellte ich ihn an der Schweizer Meisterschaft in Liestal vor, und Herr Keim, Herrchen vom großen Amigo, wollte als Hundführer teilnehmen.
Trotz der guten Ergebnissen in Italien,  platzierte sich Quartz auf die 35. Stelle in der Schweiz am heißen Tag der Meisterschaft. Es war der letzte Wettbewerb mit Fabio und Quartz.

Viel wurde über Quartz geschrieben, doch waren die italienischen Liebhaber des Schäferhundes mehr an Klatschen als an seinen Qualitäten interessiert. Quartz wurde von mir gedacht und gezüchtet und bis 12 Monate alt ist er in meiner Zucht gewachsen: das ist alles, was ich mit der Stütze von Zeugen und ohne Polemiken  sagen kann.
Am Ende der Freundschaft und der Zusammenarbeit mit Herrn Ferri wurde der Hund mit einem Weibchen, Cindy dei Templari, ausgetauscht (und nicht verkauft, wie jemand sagt). Was folgt ist heutige Geschichte: der Hund wurde  einem deutschen Liebhaber und Hundeführer, Herrn Karl Heinz Fuller, verkauft und er konnte die Qualitäten von Quartz aufwerten und  befriedigende Ergebnisse auf allen deutschen Ringen erreichen.  Am Ende seiner Arbeit platzierte sich Quartz auf einen optimalen Platz an der deutschen Weltmeisterschaft: 7° Auslese.
Außerdem wurde Quartz zweimal, im Jahr 1998 und im Jahr 1999 als 1° Auslese (Sieger) in der Männchenkategorie an der italienischen Meisterschaft der Zuchten gepreist.
Mir bleibt die Zufriedenheit der Realisierung eines wunderschönen Traumes: das Züchten  eines großen Exemplars in einer kleinen Zucht mit wenigen Mitteln und vielen Schwierigkeiten, aber mit guter Intuition. Dieses Exemplar ist ein optimales Zuchttier und es wird für die Ewigkeit auf den Büchernder Geschichte des Schäferhundes  bleiben.
Herzlichen Dank an meiner Frau Rosi, die große Entbehrungen und Zufriedenheiten jeden Tag mit mir geteilt hat.

Liebe Grüße an alle meinen echten Freunden.

Amigo von Belgier und Freda del Pellegrino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.